„Geschichten erfinden“ aus 10 Wörtern mit kreativen Ergebnissen beim Adventsmarkt 2018!

Eingetragen bei: News | 0

Am gemeinsamen Abend bekommen die Gruppen folgende Aufgabe gestellt:

Schreibt innerhalb von 20 Minuten eine Geschichte, bei der folgende Wörter enthalten sein müssen:
Kirche, Hirte, Tannenbaumspitze, Maria, Plätzchen
Umweltplakette, Rasenmäher, Einfuhrzollkontrolle, Wasserrohr, Koalition

Gruppe 1 (Kindergruppe)
Am Heiligabend gingen wir in die Kirche. Ein Kind verkleidete sich als Hirte und eines als hübsche Maria. Mein Papa bekam einen Rasenmäher, weil der alte kaputt war. In der großen Koalition wurde geschlossen, dass die Einfuhrzollkontrolle nur für eine Tannenbaumspitze kostenfrei sein würde, wenn sie aus einem Wasserrohr gebastelt ist. Zum Glück hatte unser Auto eine Umweltplakette. Deswegen fuhren wir nach Portugal und aßen Plätzchen und Nattas. Die haben gut geschmeckt.

Gruppe 2
Theresia Maria May trifft sich mit der Koalition in der Kirche, denn sie haben etwas Wichtiges zu besprechen; die Einfuhrzollkontrolle für Rasenmäher und die Wasserrohrleitungen für den englischen Rasen. Aufgrund des Brexits können diese nicht mehr eingeführt werden. Auch besteht eine erhöhte Anfrage an Hirten und Schafen. Der Streit eskaliert, als die Briten darauf bestehen, dass in Deutschland und anderen Ländern keine Weihnachtsplätzchen und sonstige Plätzchen mehr verkauft werden dürfen, sondern nur noch britische Shortbreads. Außerdem bestanden sie darauf, den Verkehr von Baumkuchenspitzen einzuschränken und als Ausgleich dafür Tannenbaumspitzen anzubieten. Maria sang Halleluja und rief zu Neuwahlen zum Brexit auf.

Gruppe 3 – Grüner Weihnachtsbaum
Im Jahre 2050 verfügte die große Koalition aus „Die Grünen“ und „Rentner für Deutschland“ über ein Gesetz, dass alle zur Weihnachtszeit Sonnenkollektoren auf die Tannenbaumspitze in jedem Haushalt montieren müssen, um die Umwelt zu schonen. Elektronische Weihnachtskerzen und Rasenmäher hatten die Umwelt so belastet, dass die Kirche eine Petition startete, um die Umwelt zu schützen. Diese Petition wurde umgesetzt, obwohl die Einfuhrzollkontrolle für die Sonnenkollektoren aus den Niederlanden sehr teuer war. Unter anderem mussten auch private Haushalte sparen. So konnte die begabte Bäckerin Maria ihre Plätzchen für ihren angetrauten Ehemann nicht mehr wie gewohnt backen, sondern musste einige Zutaten durch ein unterirdisches Wasserrohr transportieren, um die Einfuhrzollkontrolle zu umgehen. Die Zutaten schickte ihr ein polnischer Hirte, den sie auf der Europäischen Jugendwoche im Jahre 2018 kennenlernte. Seitdem bestand diese Freundschaft!

Gruppe 4
Vor der Kirche fand im letzten Jahr der Wettbewerb um die am schönsten gewachsene Tannenbaumspitze statt. Der Hauptpreis waren 50 kg polnische Plätzchen mit Umweltplakette. Die Teilnehmer mussten je eine Koalition bilden; eine davon war Maria mit dem Hirten. Alle Tannenbäume steckten schon jeweils gerade in einem Wasserrohr. Das Unglück wollte es, dass der Tannenbaum von Maria und den Hirten bei einem Windstoß umstürzte. Der niederländische Gärtner, der gerade noch den Kirchhofrasen mähte, konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen, und er fuhr geradewegs durch die Tannenbaumspitze. Bei einer Untersuchung durch die Bundespolizei stellte Kommissarin H. D. fest, dass der chinesische Rasenmäher defekte Bremsen hatte und weder TÜV noch Einfuhrzollkontrolle nachweisen konnte. Welch Pech für die heilige Koalition!

Gruppe 5
Maria und der Hirte fuhren mit dem Rasenmäher in die Kirche. Sie hatten eine Tüte Plätzchen im Wasserrohr versteckt. Um der Einfuhrzollkontrolle zu entgehen, haben sie eine Tannenbaumspitze mit einer Umweltplakette versehen, um mit dem Zollbeamten eine Koalition eingehen zu können. Frohe Weihnachten und einen guten Rutsch!.

Gruppe 6
Es begab sich am Tage der Maria-Empfängnis, dass in der Kirche der Hirte vorbeikam, um mit dem Rasenmäher, der über eine Umweltplakette verfügte und somit problemlos die Einfuhrzollkontrolle passiert hatte, die Tannenbaumspitze abzumähen. Worauf ein Stern in ein Wasserrohr fiel und selbiges zerschredderte. Vor Schrecken bildete Maria eine Koalition mit Josef, um das Plätzchen vor Schaden zu bewahren.

Gruppe 7
Es begab sich aber zu der Zeit, dass jeder an dem Plätzchen , an dem er geboren wurde, geschätzt werden sollte. Und so begaben sich auch ein Hirte namens Josef und seine Frau Maria auf den Weg in ihre Stadt. Unterwegs besuchten sie, nachdem sie die Einfuhrzollkontrolle und ähnliches Unbill hinter sich gelassen hatten, einen Adventsmarkt. Neben schönem Kunsthandwerk, leckerem Speis & Trank, sahen sie auch viel schöne Natur. Maria rief: „ sieh mal, ein Tannenbaum!“ „Spitze“, entfuhr es Josef. Die naheliegende Kirche bot Platz zur inneren Einkehr. So konnten die beiden auch jeden Gedanken an drohender Umweltplaketten-Probleme für´s erste vergessen und auch den gestrigen Wasserrohr-Bruch in ihrem Hause vergessen. Aber jetzt kam bei beiden der Gedanke auf: -Was heißt eigentlich „geschätzt“ werden?- „Na, isch schätze, man will uns sagen, dass man uns schätzt“, sagte Josef. „Nee, ich denke aber, dass bedeutet, dass wir in die richtige Lohnsteuerklasse eingetragen werden“, machte Maria den romantischen Gedanken Josefs einem Rasenmäher gleich den Garaus. Und zu allem sang im Hintergrund der Chor: „Koalition

Gruppe 8
Es begab sich aber zu der Zeit, dass Maria in die Kirche ging, um eine Koalition mit dem Hirten einzugehen. Leider hatte dieser sein Wasserrohr nicht durch die Einfuhrzollkontrolle geschafft, so dass er unten herum blank war, wie vom Rasenmäher überrollt. Als die Beiden an der Kirche ankamen, konnten sie diese nicht betreten, da das Hochzeitskleid von Maria keine Umweltplakette bekommen hatte. Gemeinsam suchten sie sich daher ein lauschiges Plätzchen im Freien, um dort gleichzeitig den Höhepunkt der Tannenbaumspitze zu erreichen, auch ohne das fehlende Versorgungsleitungsutensil.